An meiner ersten Vollmondwanderung haben zwei wunderbare Frauen aus Sangerhausen teilgenommen. Die beiden haben mir von Nancy erzählt, die mit ihrer Familie auf ihrem eigenen Hof lebt und TCM-Ernährungsberatung (TCM = Traditionellen Chinesischen Medizin) anbietet. Ich war sofort Feuer und Flamme und nahm wenige Tage später Kontakt mit Nancy auf.

Norman nannte mich nämlich nur noch „Die Eisprinzessin“! Mir war ständig kalt, meine Hände und Füße waren den ganzen Tag eiskalt und ich war ständig müde. Wie wunderbar, dass Nancy gerade die Dojo-Zeit – den Übergang von Herbst zu Winter – anbot. Nach 18 Tagen Entgiften und einer 1:1 Ernährungsberatung ging es mir VIEL besser. Meinen maßlosen Kaffeekonsum konnte ich minimieren und habe neue köstliche Gewürze für mich entdeckt.

Komm mit den unterschiedlichen Qualitäten der Jahreszeiten in deine Balance und tauche mit mir in das jahrtausendealte Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin ein. Viel Freude dabei!

Hey, ich bin Nancy,

    als Ernährungsberaterin und Atemtrainerin nach den Ansätzen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) liebe ich es, dich zurück in dein Wohlgefühl zu führen. Wir alle sind eingewoben in das große Netz von Mutter Erde und Vater Himmel.

    Nur wenn wir im Einklang mit diesen beiden Kräften schwingen, können wir im Inneren und Äußeren Harmonie erfahren. Und genau aus diesem Grund, sollten wir Menschen der Ernährung, wie auch der Atmung, einen wesentlichen Bestandteil unserer Aufmerksamkeit widmen.

    Wir atmen kosmisches Qi ein und nehmen irdisches Qi über die Nahrung auf und genau hier, in diesem Augenblick, berühren sich Himmel und Erde in uns.

    verWANDLUNG – ein Jahr mit der Traditionellen Chinesischen Medizin

    Inspiriert vom Leben und verzaubert von der Wandlungsfähigkeit der Natur, habe ich mich eines Tages inmitten der unendlichen Fülle an Weisheiten aus Fernost, der Traditionellen Chinesischen Medizin, wiedergefunden. Diese beschreibt den Lauf des Lebens ganz wunderbar anhand weniger Prinzipien. Einer dieser Grundsätze beruht auf der Lehre der 5 Elemente, auch Wandlungsphasen genannt.

    Heute erläutere ich dir das Prinzip der Wandlungsphasen, indem ich dir aufzeige, dass diese Gesetzmäßigkeiten auch im menschlichen Körper existieren. Wie im Großen so im Kleinen.

    Anschließend wirst du besser verstehen, warum es so wertvoll ist, im Einklang mit den Energien der Natur zu leben. Du wirst erkennen, dass wir uns in einem stetigen Wandlungsprozess befinden. Hier gibt es kein Anfang und kein Ende. Auch nicht mit dem Tod. Alles ist im stetigen Wandel. In dir, in mir, in der Natur, im Kosmos…

    Mich überrascht es immer wieder, wie wir Menschen uns gegen diesen Wandel, meist ganz unbewusst, sträuben. Das zeigt sich u.a. darin, wie wir uns häufig nach dem sehnen, was gerade nicht dran oder längst vorüber ist.

    Hier ein Beispiel: Viele Erwachsene trauern der Jugendzeit mit dem Wunsch nach maximaler Ausdehnung, Weite, Unbeschwertheit und Leichtigkeit hinterher. Andere vermissen im Winter den Sommer, die Wärme, die Zeit in der Natur, das vergnügte und unbeschwerte Leben. Unglückliche Paare höre ich von ihrer Verliebtheitsphase schwärmen.

    Immer wieder fehlt die Hingabe für den gegenwärtigen Moment. Das Vertrauen darauf, dass genau das, was sich gerade zeigt, dran und essentiell ist. Daran wachsen wir. Festhalten an irgendetwas ist verrückt, nicht möglich und jeder Versuch kostet viel Energie. Mit der TCM lernst du den gegenwärtigen Moment, die aktuelle Zeitqualität lieben und wertschätzen.

    VERWANDLUNG

    …geschieht also immer. Es ist ein fortwährender Prozess, der sich schon immer vollzogen hat, immer vollziehen wird und sowieso niemals endet.

    Beobachte mal einen Tag lang die Sonne auf ihrer Reise vom Osten in den Süden nach Westen in den Norden und von hier aus wieder in den Osten. Ein stetiger Prozess. Und mit ihrer Reise wandeln sich die Energien auf der Erde und folglich auch in uns. Es gibt keinen Tag ohne Nacht, keine Geburt ohne Tod und keinen Winter ohne Sommer.

    Der Weg vom kleinen Yang, dem Morgen zum großen Yin, der Nacht – eine abenteuerliche Reise beginnt…

    Der Tag gebiert sich aus der Nacht.
    Sonnenaufgang.
    Das kleine Yang des Tages ist geboren.
    Es gibt so viel zu entdecken. Alles ist noch möglich. Kindliche Vorfreude.
    Der Tag breitet sich aus und nimmt den größtmöglichen Raum ein.
    Mittagszeit.
    Die Sonne steht im Zenit.
    Das große Yang des Tages erstreckt sich über und in uns.
    Wir sind mittendrin im Leben. Nutze diese Energie und sei dennoch achtsam und nicht verschwenderisch, denn…
    Der Tag zieht sich allmählich zurück.
    Die Sonne weiß, was nun kommt.
    Sie zieht weiter, bleibt nicht stehen, auch wenn ihr diese Ausdehnung gefällt.
    Sonnenuntergang.
    Das kleine Yin des Tages zeigt sich.
    Hier spüren wir, dass sich allmählich ein Kreislauf schließt. Es ist Zeit zu reflektieren.
    Der Tag verneigt sich vor der Nacht und überlässt ihr den Raum.
    Rückzug.
    Nacht.
    Das große Yin ist geboren.
    Ruhe, Stille und Regeneration sowie die Vorbereitung auf den nächsten Zyklus.

    Wie im Kleinen so im Großen.

    Die alten Chinesen haben über Beobachtungen viel über diese wiederkehrenden Zyklen gelernt und festgestellt, dass sich die Qualitäten der Natur im Inneren des Menschen spiegeln.

    Das, was du innerhalb eines Tages beobachten kannst, vollzieht sich während eines Jahres, gar während eines ganzen Lebens.

    DAS LEBEN BEGINNT UND ENDET IM ELEMENT WASSER

    • Ein Jahr beginnt und endet im Element Wasser, dem Winter.
    • Der Winter steht für Rückzug, Einkehr, Stillstand, wie auch Wiedergeburt.
    • Im Rad des Lebens befinden wir uns im Säuglings- und Seniorenalter.

    Es ist die Zeit des kleinen Yin. Schütze und nähre deine Nieren gut in dieser Zeit, denn sie werden dem Wasser-Element zugeordnet. Wärme dich von innen und außen. Übrigens sind Lebensmittel mit salzigem Geschmack reich an Mineralien und helfen bei der Speicherung, was insbesondere im Winter sehr wertvoll ist. Wie ein Samen in der Erde ruht, so ruht auch der Mensch in sich bis zum nächsten Frühjahr.

    In der dunkelsten Zeit des Jahres, liegt es nur nahe, auch dunkle Lebensmittel, wie Kidneybohnen, schwarzen Sesam, schwarze Oliven etc. zu essen. Die dunkle Farbe wird dem Element Wasser zugeordnet. Aber auch Getreide, wie Quinoa, Reis und Hafer sind sehr wertvoll. Fisch natürlich auch, hier vor allem aus dem Meer.

    WIR GEHEN ÜBER IN DAS ELEMENT HOLZ, DEM FRÜHLING

    • Der Frühling steht für Erwachen, Wachstum und Entfaltung.
    • Im Rad des Lebens sind wir in der Kleinkindphase angekommen.
    • Es ist die Zeit des kleinen Yang.

    Reinige dich von innen. Nutze hierfür die Natur, sie bietet so viel saftiges Grün, welches deine Leber liebt und wunderbar dabei entgiften kann. Viele dieser Wildkräuter sind sauer. Und das ist auch der Geschmack, der deine Leber in moderaten Mengen nährt und auf Grund der adstringierenden Wirkung deine guten Körpersäfte bewahrt. Die ideale Vorbereitung auf den Sommer, wenn der Körper auf Grund der Hitze vermehrt schwitzt.

    HIER SIND WIR NUN, IM ELEMENT FEUER, DEM SOMMER

    • Der Sommer steht für Expansion, Aktivität und ein feuriges Temperament.
    • Im Rad des Lebens sind wir im Jugendalter angekommen.
    • Das große Yang strahlt in seiner vollen Blüte.

    In dieser Zeit dominiert das Herz, welches sich über Geselligkeit freut. Nähre dein Herz mit bitteren Lebensmitteln, wie Rucola, Radicchio, Chicorée…

    Der bittere Geschmack leitet unerwünschte Flüssigkeiten nach unten aus. Das ist wertvoll für deine Lunge, die auch von Schleim befreit wird. Der große Auftakt der Lunge folgt dann im Herbst.

    DIE ZEIT VERGEHT – DAS JAHRESRAD STEHT NICHT STILL

    Das Element Metall steht nun auf der großen Bühne des Lebens. Die Zeit des kleinen Yin – Herbst.

    Unsere Lunge darf nun zeigen, wie stark sie ist. Lässt sie mit dem Wind die zunehmende Kälte und Keime ins System oder wehrt sie alles ab? Und auch der Dickdarm, als Partner der Lunge, ist ja bekannt für seine große Immunabwehr, wenn er denn in seiner vollen Kraft steht. Hier zeigt sich, wie gut du bereits im Sommer hierfür Sorge getragen hast.

    Metall steht übrigens für eine gesunde Abgrenzung. Krankmachende Keime, fremde Emotionen, negative Energien haben bei einem starken Metall kaum eine Chance….

    Jetzt, am Ende des Jahreskreises angelangt, beginnt eine neue Reise – Der Zauber des Neuanfangs.

    ABSCHLIEßEND MÖCHTE ICH DAS ELEMENT ERDE IN DEN MITTELPUNKT STELLEN

    Denn eine Besonderheit habe ich bisher unterschlagen. Wenn du dich mit dem chinesischen Kalender beschäftigst, fällt dir auf, dass es hier Übergangszeiten, die sogenannten Dojo-Zeiten gibt. Diese Tage, es sind immer 18, ermöglichen der Natur und allen Lebewesen einen sanften Übergang von einem Element ins Nächste.

    Der Spätsommer ist eine solche Übergangszeit. Es gibt weitere drei: der Übergang vom Herbst in den Winter, vom Winter in den Frühling und vom Frühling in den Sommer.

    Während dieser Zeiten dürfen wir unsere Aufmerksamkeit unserer Mitte widmen, um es ihr gleichzumachen. Zentrierung, Harmonisierung, Entgiftung und Erneuerung. Und dann sind wir auch bereit, uns energetisch mit dem bevorstehenden Element zu verbinden.

    Ich wertschätze diese Zwischenzeiten sehr. Deshalb sind sie fester Bestandteil meiner Angebote. Auch dir lege ich die Dojo-Zeiten sehr ans Herz.

    tcm ernährungsberatung

    Lessons learned:

    • Beobachte die Natur. Sie ist dein größter Lehrmeister. Wie geht es dir, bei Kälte? Wie bei Hitze? Was empfindest du, wenn dir der Wind um die Nase gepustet wird? Lerne Rückschlüsse auf dein inneres Klima zu ziehen. Magst du keine hohe Luftfeuchte, kann das ein Hinweis auf zu viel (pathogene) Feuchtigkeit in dir sein.
    • Ernähre dich im Einklang mit den Wandlungsphasen. Es macht keinen Sinn, thermisch kalte Tomaten im Winter zu essen. Zum einen gibt es die zu dieser Zeit eh nicht aus der Region und zum anderen ziehen diese deinem Verdauungsfeuer zu viel Energie ab.
    • Es gibt nicht diese eine Ernährungsweise, die für dich immer passt! Du bist im stetigen Wandel und ebenso auch die Natur um dich herum. Genieße die Vielfalt, die du auf deinem Lebensweg erfahren darfst. Achte dabei stets auf dein Wohlbefinden. Das ist dein innerer Kompass. 
    • Du hast kein Gefühl für das richtige Maß und überhaupt fällt es dir schwer, zu erkennen, was dir guttut? Lausche der Sprache deines Körpers. Wie geht es dir, wenn du Brot oder Rohkost isst? Was passiert, wenn du kalte Getränke trinkst? Fühlst du dich aufgebläht, ist das ein Zeichen für eine schwache Verdauung. Brot ist schwer verdaulich. Wenn du ständig frierst, ist deine innere Thermik im Ungleichgewicht. Achte auf mehr Wärme in Form von gekochten Mahlzeiten. 
    • Du hast nur diesen einen Körper. Stell dir mal vor, du würdest ihn wie deinen besten Freund behandeln und auf all seine Bedürfnisse eingehen….

    Klingt wertvoll? Dann schau doch mal bei mir vorbei. 

    Deine

    Nancy

    Du willst im Inneren und Äußeren Harmonie erfahren?

    Gipfelstürmerinnen gesucht!

    Teile dein Wissen und inspiriere andere Selbstständige mit deiner authentischen Erfolgsgeschichte.

    Egal, ob als Blogbeitrag oder Podcast-Folge, deine Erfahrung ist jederzeit ❤-lich willkommen!

    Lust bekommen? Super!

    Bilde made with Love by:
    Nancy Martin

    Icon by:
    Lordicon

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner